Reglementsanpassungen per 1. Januar 2021

Die BVK stellt die Versicherten ins Zentrum. Das bedeutet, dass wir unsere Angebote regelmässig prüfen und den Bedürfnissen anpassen. Per 1. Januar 2021 hat der Stiftungsrat einige Änderungen genehmigt. Dazu gehört etwa die Erweiterung des unbezahlten Urlaubs auf zwei Jahre, mit der zusätzlichen Möglichkeit Sparbeiträge einzuzahlen. Oder Konkubinatspaare werden verheirateten Paaren gleichgestellt, wenn sie gemeinsame Kinder haben.

Das Vorsorgereglement der BVK erfährt per 1. Januar 2021 folgende massgeblichen Änderungen

Kreis der Versicherten

Personen, die zugleich selbstständig erwerbend sind, können das beim Arbeitgeber bezogene Gehalt mit dessen Einverständnis bei der BVK versichern, auch wenn es sich um eine Nebenbeschäftigung handelt (Art. 5 Abs. 5).

 

Anrechenbarer Lohn

Klarstellung, dass nicht nur Vergütungen für Überzeit und Abfindungen, sondern auch Vergütungen für Überstunden und Abgangsentschädigungen als nicht regelmässige Zulagen gelten (Art. 18 Abs. 3 lit. b und f).

 

Unbezahlter Urlaub

Verlängerung der Weiterversicherungsmöglichkeit bei einem unbezahlten Urlaub von mehr als 1 Monat auf bis zu 2 Jahre (statt wie bisher 1 Jahr). Möglichkeit zur Fortführung der Voll- oder (nur) der Risikoversicherung (Art. 24‑25).

 

Freiwillige Weiterversicherung

Ergänzende Regelung der Weiterversicherungsmöglichkeit beim Ausscheiden aus der Versicherung infolge Auflösung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber (Art. 26‑28), mit Besonderheiten betreffend Kapitalbezug (Art. 38 Abs. 3), Freizügigkeitsleistung (Art. 64 Abs. 2) und Wohneigentumsförderung (Art. 67 Abs. 6)*.

 

Option betreffend Umwandlungssatz/Anwartschaften

Ausdehnung der Wahlmöglichkeit auf Invalidenrentner bei Ablösung der Invaliden- durch eine Altersrente (Art. 52 Abs. 2), mit entsprechender Mitteilungsfrist (Art. 52 Abs. 3).

 

Eheähnliche Lebensgemeinschaft (Partnerschaftsrente)

Alternatives Anspruchserfordernis bei im Todeszeitpunkt nach weniger als 5-jähriger Lebensgemeinschaft mit gemeinsamem Haushalt: Partner muss bei kürzerem Bestehen zusätzlich für den Unterhalt eines gemeinsamen Kindes oder mehrerer gemeinsamer Kinder aufkommen (Art. 56 Abs. 1 lit. b)*.

 

Todesfallsumme

Präzisierung der Kaskadenordnung (Art. 63 Abs. 2‑3).

 

Wohneigentumsförderung

Verlängerung der Rückzahlungsmöglichkeit bis zur Vollendung des 65. Altersjahres (Art. 69 Abs. 1).

 

Formvorschriften für die Geltendmachung der Leistungen

Die BVK definiert die Form der Geltendmachung der Versicherungsleistungen. Sie kann vorschreiben, dass entsprechende Anträge und Mitteilungen auch dort einer besonderen Form bedürfen, wo dies im vorliegenden Reglement nicht ausdrücklich vorgeschrieben ist. Bestimmt die BVK nichts anderes, so hängt von der Beachtung der im Einzelnen vorgeschriebenen Form die Gültigkeit ab (Art. 74 Abs. 1).

 

Anpassung und Kürzung der Leistungen

Vorsorgliche Invalidenrenteneinstellung bei Kenntnisnahme der vorsorglicher Einstellungsverfügung der IV-Stelle (Art. 80 Abs. 3).

 

Rückforderung unrechtmässig bezogener Leistungen (Verwirkung)

Verlängerung des Rückforderungsrechts der BVK von 1 auf 3 Jahre (Art. 82 Abs. 3).

 

Verwirkung

Klarstellung, dass es sich bei den verschiedenen reglementarischen Antrags- und Mitteilungsfristen um Verwirkungsfristen handelt (Art. 82 Abs. 4).


 

*Bitte beachten Sie, dass die BVK für steuerliche Belange keine Verantwortung übernimmt. Es wird den versicherten Personen und den Arbeitgebern empfohlen, steuerliche Fragen jeweils mit den dafür zuständigen Behörden abzuklären.

 

 

Die Reglemente wurden vom Stiftungsrat am 30. Juni 2020 verabschiedet. Die Prüfung der Aufsichtsbehörde steht noch aus.

Scroll Top Link