BVK – eine verantwortungsbewusste Anlegerin

Verantwortungsbewusstes Anlegen ist in der BVK in allen Anlagekategorien verankert. Dies zeigt sich etwa in der niedrigen CO²-Bilanz des Immobilienportfolios oder dem aktiven Dialog mit Firmen. Mit der Nachhaltigkeitsstrategie wurden Bestnoten in Pensionskassenratings erreicht.

Dekarbonisierung des Immobilienportfolios
Der Gebäudesektor stösst knapp einen Drittel der Schweizer Treibhausgasemissionen aus. Die BVK besitzt Immobilien im Wert von rund sechs Milliarden Franken und leistet durch den Einsatz von erneuerbaren Energieträgern und nachhaltigen Sanierungen einen direkten Beitrag zu den CO2-Reduktionszielen der Schweiz. Und das mit grossem Erfolg: Im Vergleich zu 1990 konnte die BVK den CO²-Ausstoss ihres Immobilienportfolios schon bis 2018 um gut die Hälfte reduzieren und nimmt damit eine Pionierrolle im Branchenvergleich ein. Bis 2030 will sie den Ausstoss gegenüber 1990 um mehr als 70 Prozent reduzieren, auf im Schnitt 5,5 Kilogramm pro Quadratmeter Energiebezugsfläche.
 

Grüne Hyotheken
Bestehende Hypothekenkunden können eine grüne Hypothek zur energetischen Sanierung ihrer Liegenschaft abschliessen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.
 

Stimmrechtswahrnehmung
Die BVK gibt Ihrem Vorsorgekapital eine Stimme. 2020 stimmte sie an über 500 Generalversammlungen ab und setzte sich für die Vermeidung exzessiver Managementvergütungen oder die Unterstützung von klimapositiven Aktionärsvorschlägen ein.
 

Engagement
Die BVK engagiert sich über ihr Netzwerk von Partnern für die Erreichung gesteckter Nachhaltigkeitsziele. 2020 setzte sie sich in über 140 laufenden Engagements für die Einhaltung anerkannter Arbeits- und Umweltstandards sowie für Grundsätze der guten Unternehmensführung («Good Governance») ein.
 

Unternehmensausschlüsse mit Augenmass
Damit sich bestehende Risiken auf Stufe einzelner Portfoliounternehmen, zum Beispiel im Bereich der Ökologie oder der Nichteinhaltung von Menschenrechten, nicht negativ auf die finanzielle Performance Ihres Vorsorgevermögens auswirken, trifft die BVK gezielte Massnahmen. So schliesst sie beispielsweise seit 2015 reine Kohleproduzenten aus ihrem Anlageportfolio aus und verzichtet auf den Handel in Nahrungsmitteln und fossilen Brennstoffen als Rohstoff.

Allianzen
Zur Erhöhung ihres Einflusses setzt die BVK auf Allianzen. Sie gründete den Schweizer Verein für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen (SVVK-ASIR) mit, ist Mitglied von Swiss Sustainable Finance (SSF) sowie Unterzeichnerin der UN-Prinzipien für verantwortliches Investieren (UN-PRI). Als einzige Schweizer PK setzt sie sich seit 2019 bei der «Climate Action 100+»-Initiative im Dialog mit den weltweit grössten CO²-Emittenten für eine Dekarbonisierung ihrer Produktionsprozesse ein.

Scroll Top Link