Fragen und Antworten zu den Reglementsanpassungen

«Wie hoch ist die Aufwertung?»

Im Oktober kündigte die BVK die Senkung des technischen Zinssatzes per 1. Januar 2022 an. In der Folge wurde der Kundendienst mit vielen 
Fragen eingedeckt. Lesen Sie hier einige Antworten.

Was ändert sich?
Am 1. Januar 2022 senkt die BVK den technischen Zinssatz. Dieser definiert, wie hoch die Sparguthaben der Rentenbeziehenden verzinst werden – lebenslänglich und auch in schlechten Anlagejahren. Aktuell liegt er bei 2 Prozent und wird auf 1,75 Prozent reduziert. Damit einhergehend müssen auch die Umwandlungssätze reduziert werden.

Ab wann gilt der reduzierte Umwandlungssatz?
Ab dem 1. Januar 2022. Die BVK informierte bereits im Oktober 2020 über die Anpassungen. Damit hat man Zeit, um mit den persönlichen Veränderungen bei der Rente zu planen.

Wie viel tiefer ist meine Rente nun?
Die Renten werden aufgrund verschiedener Faktoren individuell berechnet. Die effektiven Auswirkungen auf Ihre persönliche Rente sind im Kundenportal myBVK ersichtlich.

Wie hoch ist «meine» Aufwertung?
Alle Versicherten der BVK profitieren von der Aufwertung. Sie ist altersabhängig und beträgt zwischen 2 und 3,2 Prozent des Sparguthabens, das Sie per 31. Dezember 2021 bei der BVK haben. Dieser Betrag wird in 60 Monatsraten auf Ihr Konto bei der BVK überwiesen. Die Höhe sehen Sie im Kundenportal myBVK.

Was passiert mit den Aufwertungsgutschriften, wenn ich vor Ablauf der 5 Jahre pensioniert werde?
Gehen Sie während der oben erwähnten 5-Jahres-Zeitspanne in Pension, wird Ihnen der Rest der Aufwertungsgutschriften gutgeschrieben.

Was passiert mit den Aufwertungsgutschriften, wenn ich vor Ablauf die Stelle und somit die Pensionskasse wechsle?
Bei einem Austritt aus der BVK erlischt der Anspruch auf die noch nicht geleisteten Aufwertungsgutschriften.

Werden auf Einkäufe auch Aufwertungsgutschriften gegeben?
Ja. Einkäufe, die Sie bis Ende 2021 tätigen, gehören zum Sparguthaben bei der BVK und werden ebenfalls aufgewertet.

Login myBVK

Scroll Top Link