Anlagekosten

Tiefe Kosten

Eine Pensionskasse soll gute Dienstleistungen zu einem tiefen Preis liefern. Diesem Credo leben wir bei der BVK nach. So wurden im vergangenen Jahr pro  versicherter Person lediglich 113 Franken ausgegeben – das sind nochmals 2 Franken weniger als im Vorjahr. Im Vergleich zur Pensionskassen-Welt kann sich die Zahl sehen lassen. Der Branchendurchschnitt, der von PPCmetrics errechnet wurde, zeigt dagegen einen Durchschnittswert von 288 Franken pro Versichertem.

Einen Rappen teurer

Die Anlage des Vorsorgevermögens soll eine gute Rendite liefern. Neben einer hohen Qualität der Vermögensverwaltung soll die Kapitalanlage auch möglichst kosteneffizient umgesetzt werden. Bei den Verwaltungskosten für das Vermögen konnten wir 2018 einen rekordtiefen Wert von 0,14 Prozent ausweisen. Dies auch dank dem Einmaleffekt einer gerichtlich erfolgreich erstrittenen Retrozessionsvergütung. Dank der konsequenten Durchsetzung der Einkaufsmacht der BVK bei Neuverhandlungen von Vermögensverwaltungsmandaten ist es uns beinahe gelungen, den letztjährigen Einmaleffekt wettzumachen. Mit 0,15 Prozent – also 15 Rappen pro 100 Franken – stiegen die Kosten zum ersten Mal seit 2014 minimal an. Sie liegen damit aber immer noch dreimal tiefer als der Branchendurchschnitt.
 

Für den Newsletter anmelden
Newsletter Link