Im Porträt: ZHAW

Die Erfolgsgeschichte der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften reicht bis ins vorletzte Jahrhundert zurück. Heute studieren und forschen rund 13 300 Studierende an den drei Standorten Winterthur, Zürich und Wädenswil.

 

Wer die Vielfalt der ZHAW (Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften) erfahren möchte, stöbert beispielsweise in den Medienberichten. Die Titel zeigen eine bunte Mischung aus allen Departementen. Etwa: «Energieeffiziente Hightech-Leggins für Menschen mit Gehbehinderung», «Pro Treppenstufe zwölf Kilo CO2 gespart», «Nur jeder Vierte führt Symptomkontrolle nach Zeckenstich durch». Es gibt wohl kaum ein Gebiet aus dem Leben, das nicht an der ZHAW in der einen oder anderen Form geschult wird.

Das ist wenig erstaunlich. Die Hochschule mit ihren Standorten in Winterthur, Zürich und Wädenswil zählt rund 13 300 Studierende. Sie werden in acht Departementen von über 3100 Mitarbeitenden betreut. In der zweiten Säule sind alle Mitarbeitenden der ZHAW bei der BVK versichert, wo sie zusammen mit dem Arbeitgeber im Vergleich zu anderen Pensionskassen sehr hohe Sparguthaben ansparen können.

Die ZHAW hat eine lange Geschichte. Ursprünglich entstanden im Kanton verschiedene Fachschulen (beispielsweise 1874 das Technikum Winterthur), um die in der Berufswelt dringend benötigten qualifizierten Fachleute auszubilden. In der Mitte des letzten Jahrhunderts erfolgten dann Strukturierung, Anerkennung und Unterstützung der höheren Fachschulen durch den Kanton. 1998 fand die erste grosse Konsolidierung mit der Gründung der Hochschulen statt. So wurden an der Zürcher Hochschule Winterthur (ZHW) das Technikum, die Dolmetscherschule Zürich (DOZ) sowie die Höhere Wirtschafts- und Verwaltungsschule (HWV) unter einem Dach vereint.

Per 1. Januar 2008 erfolgte dann der nächste Schritt mit der Zusammenführung der ZHW, der Hochschule für Soziale Arbeit Zürich, der Hochschule für Angewandte Psychologie und der Hochschule Wädenswil zur Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Die ZHAW war geboren und ist seither eine der führenden Schweizer Hochschulen.

Artikel teilen

Für den Newsletter anmelden
Newsletter Link